Sie sind hier

Die griechischen Klassen auf Exkursion

Am 19.03.2018 haben die Klassen 7, 8 und 9 des SESB-Zweigs einen ganztägigen Stadtrundgang gemacht.

Die erste Station war das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ mit der dortigen Ausstellung über die Verbrechen der Gestapo und der NSDAP-Zeit   
und das direkt gegenüber (in der Niederkirchnerstraße) liegende Originalstück der Berliner Mauer.

Im Anschluss besuchten wir den Check-Point-Charlie, die Open-Air Ausstellung zum Kalten Krieg und das Areal der Black-Box.

Danach entdeckten wir den Bethlehemkirchplatz mit den Skulpturen „Houseball“ und „Memoria Urbana“.

Die Skulptur „Houseball“ stellt symbolisch den Hausstand eines Einwanderers bzw. Exilanten dar und nimmt direkt Bezug auf das Relief „Böhmische Einwanderer“ am Denkmal Friedrich Wilhelms I. in Berlin-Neukölln. Die Konstruktion rechts von ihm, die „Memoria Urbana“, steht an der Stelle der 1943 zerstörten böhmischen Bethlehemskirche. Beide symbolisieren den Toleranzgedanken des preußischen Herrscherhauses und sind eine Hommage an Berlin als eine Stadt der Toleranz und des Empfangs - mit europäischem Geist.

Zum Abschluss betrachteten wir die Mauerreste auf dem Potsdamer-Platz.